Besucher Nr.:
130245
Rock an der Mühle:

Historie:

Es begann alles 1990. Ein Jahr zuvor hatten wir die Mühle wieder komplett aufgebaut. Die finanziellen Mittel waren aufgebraucht. Wir wussten, dass nur die Mühle als Anziehungsobjekt den weiteren Erfolg unseres Vereines sichern konnte. Unsere benachbarten Mühlenvereine präsentierten erfolgreich ostfriesisches Brauchtum. Dieses zu kopieren lag uns fern. Wir suchten und versuchten eine neue Herausforderung. Die Mühle in Berumerfehn sollte sich auf eine andere Art in den Köpfen der Menschen festsetzen. Also entschlossen wir uns die Mühle für mehr kulturelle Zwecke in Szene zu setzen. Die Veranstaltungsfläche war ja vorhanden. Wir fingen sehr bescheiden an. Ein finanzielles Risiko konnten wir vermeiden, da die Bands der ersten Veranstaltung ihre „Gagen“ der Mühlenerhaltung zukommen ließen. Außerdem wussten wir, dass größere Events im benachbarten Motodrom Halbemond in ein finanzielles Fiasko endeten. Als Bühne diente uns ein LKW-Hänger und eine PA-Anlage wurde angemietet.
Gespannt erwarteten wir den ersten Rockabend. Rock an der Mühle war geboren. Der Erfolg war grandios. Das war etwas, was den Leuten in dieser Gegend gefehlt hatte. Ein kleines Open-Air mit guter Musik für gute Laune. Schon ein Jahr später wurde eine kleine Bühne gebaut und das ganze wurde professioneller aufgezogen. Bekanntere Bands wurden engagiert und es wurde ein Eintrittsgeld erhoben. Jahr für Jahr steigerten wir unsere Ansprüche und unser Bekanntheitsgrad wuchs immer mehr. Inzwischen verfügen wir über eine eigene, noch größere Bühne, die es uns ermöglicht schon echte Profikünstler nach Berumerfehn zu holen. Somit werden wir unserem eigenen Anspruch, dem kulturellem Aspekt, immer gerechter. Der jeweilige Erlös fließt in die Mühlenerhaltung.